Meine Lyrikecke im Traumschloss
   
  Meine Lyrikecke im Traumschloss
  Liebesgedichte VIII
 

Liebesgedichte VIII



  • Wo sich die Liebe verbirgt
  • Meine Fundgrube
  • Ende ohne Ende
  • Liebe tragen




Wo sich die Liebe verbirgt

Die Liebe verbirgt sich in kleinen Kammern,
in Paaren, die sich aneinander klammern,
in glücklich gelebten Augenfalten,
in schönen und unschönen Menschengestalten.

In Herzen mit tiefem Wahrnehmungssinn,
in vergilbten Brieflieben welkt sie dahin,
in Kissen, auf denen dein Kopf einst ruhte,
in dem Zauberkleid einer Kussminute.

In der Kinderhand, die sich in deine stiehlt,
in der Freiheit, in der dir niemand befiehlt,
in Geschlechtlichkeit und in schwangeren Frauen,
in lustvollen Nächten, in Menschen die trauern.

In Augen-Blicken, die Bände versprechen,
in zärtlich-geflüsterten Wörterbächen,
in kaskadenperlenden Glücksgefühlen,
in samtzarten Händen, die auf mir wühlen.

In Hinterhöfen, an vorderster Front,
in Kinopolstern, wenn ein Arm um dich kommt,
in Bücherseiten voll Poesie,
in dem Herz einer Mutter, vergiß das nie.

In sich öffnenden Händen, im Sich-Verschenken,
in Freunden, die liebevoll an dich denken,
in Seelen, die zärtlich sich an dich lehnen,
in Träumen, die sich sehnsuchtsvoll dehnen.

In Gesten, die ohne Worte auskommen,
in Tränen, wenn sie von Herzen kommen,
in Krankenhäusern an Krankenbetten,
in Sanitätern, die Menschen retten.

In den Augen der Groupis beim Star-Beschmachten,
in alten Menschen beim Rückbetrachten,
in Enge und Weite findet sie Platz,
in einem Spinatfleck am Babylatz.

In dunklen Ecken geht sie heimlich einher,
in saftigen Zoten beim Liebesverkehr,
in Körpern beim zaghaften Annähern-Wollen,
in Wellen der Lust die zwischen uns rollen.

In der Güte, der Weisheit, in großem Vertrauen,
in der Warmherzigkeit, im Auf-dich-Bauen.
In dir, in mir - verbirgt sich die Liebe
in euch, in uns - wenn sie nur bliebe.

© Helga Boban ~ Schlossfee 16.04.2006








Meine Fundgrube

In dir finde ich mich
jeden Tag aufs Neue -

im Spiegel deiner Augen,
im Fluss deiner Gedanken,
in der Wärme deines Herzens,
in deiner allumfassenden Liebe,
in deinen Worten die mir gelten,
in deinen Handlungen,
in deinem Tun,
in dir.

© Helga Boban ~ Schlossfee 27.12.2005







Ende ohne Ende

Wenn mein Herz an dich zurückdenkt,
fühlt es sich immer noch wohl;
auch wenn es verletzt wurde.

Wer trägt die Schuld?
Die Umstände?
Das Leben?
Wir?

Wir waren zu schwach, um wirklich JA zueinander zu sagen.
Wir hatten nicht genug Mut, um alles hinter uns zu lassen.

Wir wollten niemand verletzen
und verletzten uns selbst. 

Wir können nur bewahren
was in uns bleibt.
Liebe.
WIR.

Ende ohne Ende.

© Helga Boban ~ Schlossfee 20.12.2005







Liebe tragen

In allen Momenten
trägt die Liebe.
Sie trägt dich, mich.
Sie trägt Hoffnung, Vertrauen.
Sie trägt Erwartungen, Wünsche.
Sie trägt Glück, Frieden.

Sie trägt dich, mich.

Sie trägt Schuld, Verzweiflung.
Sie trägt Angst, Sorgen.
Sie trägt Kummer, Leid.

Sie trägt dich, mich.

© Helga Boban ~ Schlossfee 20.12.2005





 
  39011 Besucher (207629 Hits) in meinem Traumschloss  
 
Schlossfee's Welt der Lyrik