Meine Lyrikecke im Traumschloss
   
  Meine Lyrikecke im Traumschloss
  Erotische Gedichte I
 



Erotische Gedichte I

• Spitzen-Nacht
• Kuschelabend
• Auf Liebesschwingen
• Lass uns...
• Liebe und Lust
• ER - otik UND Phanta - SIE





Spitzen-Nacht

Hinter einem Tuch aus Spitze
verberg ich meinen Körper fast.
Nichts ist so wie ich’s gern hätte,
zu viele Pfunde, zuviel Ballast.

Vernehm dein Lächeln, deine Freude,
auch deinen Fragezeichen-Blick.
Belustigt funkeln deine Augen,
schamhaft schaue ich zurück.

Spielerisch küsst deine Zunge,
kreist und forscht in meinem Mund.
Deine Hände gleiten zaghaft
über meines Leibes Rund.

Du nimmst das Tuch in deine Hände,
presst es fest auf meine Haut.
Es wölben Hügel sich und Knospen
durch Spitzen dir sich hin vertraut.

Du hast erotisch mich gewandet,
viel schöner als beim nackten Sein
gleite ich glücklich dich begehrend
in uns’re „Spitzennacht“ hinein.

© Schlossfee 29.07.2007










Kuschelabend

Mein männlich sanftes „Kuschelkissen“
erwartet mich auf meinem Bett.
Will dich atmen, dich umschmeicheln,
zärtlich sein, frivol, kokett.

Herzlich komm ich dir entgegen,
sinnlich leg ich mich zu dir.
Umfasse dich mit weiten Armen,
erspüre Lust bei dir, bei mir.

Mit streichelweichen Flüsterküssen
verwöhne ich dein linkes Ohr,
Mal Zungenherzen auf dein Bäuchlein,
dringe in deine Sinne vor.

In mich greifen, auf mir landen,
Haut an Haut verflochten sein.
Mit Wortgeflüster abwärts tauchen,
Liebesglück im Bettenhain.

Inniges Zusammenschmiegen,
Zärtlichkeit sucht ihren Raum.
Fieberhaftes sich Begehren,
Lust quillt auf wie Eierschaum.

Lass mich fallen, lass dich gehen,
lass uns für Stunden glücklich sein.
Lass Lava aus den Lenden speien,
lass uns einander alles sein.

© Schlossfee 06.06.2007







Auf Liebesschwingen

Samtblicke suchen ihr Begehren
gleiten über Seidenhaut.
Weiche Lippen sie verzehren
meinen Mund längst blind vertraut.

Mein Kirschkuss wölbt sich dir entgegen,
lockend süße Sommerfrucht.
Fingerspitzen kreisen fragend
um die Quelle in der Bucht.

Honig fließt aus tiefen Nischen,
Feuerwellen lodern heiß.
Laß uns auf roten Schwingen lieben,
nach Perlen tauchen - rosaweiß.

© Schlossfee 30.10.2006








Lass uns...

Lass mein Herz an deines knoten,
lass uns Haut an Haut vernäh’n,
lass unsere Körper sich ausloten,
lass uns in Fieberlust vergeh’n.

Lass uns betrinken an den Säften,
lass berauschen mich an dir,
lass dich verführ’n nach Leibeskräften,  
lass mich fest andocken bei dir.

Lass uns be-lieben und be-leiben,
lass uns griffig Fleisch erspür’n,
lass dich bemannen, lass mich beweiben,
lass wilde Lust die Hände führ’n.

Lass trommelwirbeln uns’re Herzen,
lass uns’re Leiber tremoliern,
lass uns munden kleine Schmerzen,
lass uns alles ausprobier’n.

© Schlossfee 04.08.2006







Liebe und Lust

Netzwerk Lust und Leidenschaft,
Gesponst aus Liebesfäden.
Archaisch tiefe Urzeitkraft
lebt hinter Fensterläden.

Tauchgang der Unendlichkeit
ins Liebeshöhlennass.
Passgenau in Ewigkeit,
Sonntagmorgenspaß.

Seelenvolles Urverlangen,
Trommelfeuertriebe,
haut- und herzhaft paarverfangen,
das nenn’ ich Lust und Liebe.

© Schlossfee 07.07.2006








ER -otik UND Phanta- SIE

Pfirsichzarte, samtig weiche,
seidenglatte Knabberhaut.
Im Kerzenschimmer prahlen Knospen,
erotisch-sinnlich, drall gebaut.


Duft verströmend, animalisch,
prickeln Sinne unter Strom.
Auf dem Diwan wilder Lüste
bezwing ich deinen Felsendom.


Magnolienrosig feuchte Lippen,
Zungenspiel aus Feuermohn.
Von heißen Säften stielvoll nippen
Liebesdroge Pheromon.


Muskelspiel zum Sattverwöhnen,
Licht und Schatten, weich und hart.
Ohrensüß verruchtes Stöhnen,
Phantasie nach Frauenart.

© Schlossfee 24.01.2007


 
  35863 Besucher (192714 Hits) in meinem Traumschloss  
 
Schlossfee's Welt der Lyrik